Die Reh-becca
  Wandern von Altenberg zum Fichtelberg
 

 

Von 21.05. bis zum 23.05.2009 warn Mike und ich wieder unterwegs.
 
Start war 07.00 Uhr in Altenberg.
Ziel war der Fichtelberg.
 


Am ersten Tag ging’s vorbei am Kahleberg ab in Richtung Grenze und in die Tschechei.
Es folgten Wälder und Wiesen, schöne Wege durch die Pampa bei bestem Wetter.
Gegen 12.30 Uhr erreichten wir nach 23 Kilometern den Plaje- See, dort machten wir Pause und haben erstmal lecker gegessen…
 

Der Plajesee

  
Malzeit!!!



 
Auch die gute Gräte war wieder dabei...                                                                     

Gegen 14.00 Uhr ging’s weiter.
Aufgrund von Auerhähnen und Rothirschen und deren Schutzgebiet war unser geplanter Weg gesperrt… ein Zaun… und ein riesen Sperrgebiet und wir mussten da herum laufen… doofer Zaun!


Der Zaun...
4 Kilometer Umweg aber es war (bis auf die Asphaltstrasse) ein schöner Umweg…
 

Der Loucna


  


Na da lohnt sich doch ein Umweg...

Ca. 20.00 Uhr haben wir, in der Nähe von Kliny, unser Nachtlager aufgeschlagen, das Tarp aufgespannt, Schlafplätze ausgerollt und gegessen…
 
 
Unser Nachtlager


Der Schuhschrank
Nachts gab’s ein schönes Gewitter, mit viel Wasser von oben.
 
 
Dank des Tarps haben wir die Nacht trocken und gut überstanden und konnten uns am zweiten Morgen auf die Socken machen.
Erstmal ging’s nach Minisek, unsere aufgebrauchten Wasservorräte auffüllen und Socken kaufen.
Den Wasservorrat um 12 Liter vergrößert ging’s weiter.
 
Weiter durch die Wildnis und über Asphaltstrassen.
Irgendwann (bei Kilometer 17) kam wieder ne Menge Wasser von oben zusammen mit viel Donner. Nach 2 bis 3 Minuten waren wir endgültig durchgeweicht.
  Aber die Sonne zeigte sich gnädig und zu späteren Stunden konnte man davon reden getrocknet zu sein.
 
Bei schönstem Sonnenschein und nem vorgezogenen Abendbierchen entschlossen wir uns für die Weichei Variante – Übernachtung in ner Pension (aufgrund der trotzdem noch nassen Klamotten und Schuhe…)




 
 
Dann erreichten wir den Hirtstein (ja richtig den Hirtstein, das Ziel unserer letzten gemeinsamen Runde).
 

Auf dem Hirtstein

Oben wurde das Glasbiergeschäft erkundet und wir überlegten noch einmal ob wir vielleicht doch lieber das Tarp aufspannen wollten. Die grauen Wolken und der daraus fallende Regen überzeugten uns jedoch aufs neue von unserem Vorhaben.

  

Wir checkten, nach 42 anstrengenden aber schönen Kilometern in einer Pension in Satzungen, ein.
 
 
Nach einem leckeren Abendessen und einer trockenen Nacht, machten wir uns am dritten Tag auf zum „Gipfelsturm“.
Wir starteten 7.00 Uhr an einem kühlen morgen. Berg auf und Berg ab liefen und liefen wir und kamen unserem Ziel immer näher.





Ab in Richtung Hochmoor...







Ca. 15 Kilometer vorm Fichtelberg machten wir unsre Mittagspause bei der wir endlich unsre Pute essen konnten.


 
leggor!


Man achte auf den Horizont über den Wanderstab, der Knubbel da oben ist der Fichtelberg, noch ca 15 Kilometer zu laufen.


Noch mal Luft holen...
 
 Ca. 15.40 Uhr standen wir, vor der „Himmelsleiter“ am Fuße des Fichtelberges.



Die Himmelsleiter, ca 20 Minuten Fußmarsch...
Wir starteten den „Gipfelsturm“ und 20 Minuten später standen wir oben, auf Sachsens höchsten Berg :-)
 
 

Die Himmelsleiter von oben.



geschafft :-)
Insgesamt 110 Kilometer,
Berg auf und Berg ab, Hochmoore, Sonne, Regen, Gewitter, Asphaltstraßen…
 


Es waren wieder drei schöne Tage die viel Spaß gemacht haben…
 
 
 
  Es waren schon 20474 Besucher (43968 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=